Regeln und Anforderungen

Bewerbungskriterien

  • Mindestens drei Jahre Berufserfahrung als Sushi‑Chef
  • Wettbewerb ist für Einzelpersonen. Teilnehmer arbeiten selbstständig und ohne weitere Unterstützung durch Dritte.
  • Bewerbung: Es werden nur vollständig und korrekt ausgefüllte Bewerbungsunterlagen zur Prüfung zugelassen. Das NSC und der WSSI entscheiden gemeinsam über eine Teilnahme.
  • Beilage eines druckfähigen Bildes des Edomae Sushis
    • 7 Nigiris (mit je 2 Scheiben Lachs)
    • 1 Sushi‑Rolle mit Gurke, geschnitten in 6 Stücke
  • Beilage eines druckfähigen Bildes von einer eigenen Sushi‑Kreation, diese soll bestehen aus:
    • Gemischte Sushi‑Platte mit 20 Stück Sushi Moriawase, davon mind. 8 unterschiedlichen Arten von Lachs‑Sushi (Pflicht)
    • Lachs darf mit anderen Zutaten kombiniert werden.
    • Alle Teile vom Lachs dürfen verwendet werden.
    • Optional können zudem auch andere Fischarten und Zutaten eingesetzt werden

Zu beachtende Grundregeln für die eigene Sushi-Kreation:

  • Geschmack: ausgewogenes Verhältnis zwischen Reis und Fisch. Verwendete Zutaten harmonieren. Sushi-Saucen sollten den Geschmack des Fisches nicht überdecken.
  • Schneiden: Fisch muss korrekt geschnitten sein. Schnittkanten der einzelnen Sushis müssen sauber und gleichmäßig sein. Reis muss zusammenhalten.
  • Anrichten: einzelne Sushi-Stücke ordentlich und sauber auf einer Platte anrichten. Ziel ist es, die Sushi-Stücke so zu arrangieren, dass eine ausgewogene Kreation entsteht, die Farbe und Form zu gleichen Teilen zur Geltung bringt.

 

Nationale Vorentscheide

  • Maximal 20 Sushi-Chefs pro nationalem Vorentscheid.
  • Nationale Jury (2 WSSI & 2 nationale Vertreter) beurteilt die Wettbewerbsergebnisse eines Landes und bestimmt den jeweiligen Finalisten. Diese Entscheidungen sind nicht anfechtbar.
  • Nationaler Vorentscheid besteht aus zwei Runden (im Folgenden ausgeführt).

Runde eins: Edomae Sushi

Aufgabe:

  • 7 Nigiris (davon 2 mit Lachs)
  • 1 Maki mit Gurke, geschnitten in 6 Stücke

Alle Zutaten werden vom WSSI vor Ort für die Teilnehmer vorbereitet.

Anrichten: 2 identische Platten (1x Jury-Bewertung / 1x Präsentation)
Zeit: 10 Minuten
Bewertung: max. 30 Punkte
Für jedes nach Ablauf der 10 Minuten fehlende Stück gibt es einen Punktabzug. Pro fehlendem Stück sind 3 Punkte Abzug möglich. Fehlen mehr als 3 Stücke, wird der Teilnehmer disqualifiziert.
Hinweise:

  • Es sind bis zu 5 Bonuspunkte möglich, wenn innerhalb der 10 Minuten Garnituren aus Bambusblatt zugeschnitten werden.
  • Das Edomae Sushi wird von der Jury im Rahmen der Bwertung nicht verkostet.

Runde zwei: Eigene Sushi-Kreation

Diese Runde untergliedert sich in zwei Aufgaben: Kreation einer eigenen Sushi-Platte (a) und Zubereitung eines Sushi-Stuecks à la minute vor der Jury (b).

(a) Eigene Kreation einer Sushi-Platte

Aufgabe:

  • 20 Stück Sushi Moriawase, davon mind. 8 unterschiedliche Arten von Lachs‑Sushi (Pflicht)
  • Lachs darf mit anderen Zutaten kombiniert werden.
  • Alle Teile vom Lachs dürfen verwendet werden.
  • Optional können zudem auch andere Fischarten und Zutaten eingesetzt werden.

Anrichten: 2 identische Platten (1x Jury-Bewertung / 1x Präsentation)
Zeit: 60 Minuten
Bewertung: max. 70 Punkte
Schneidet sich ein Teilnehmer beispielsweise in den Finger, so entsteht ein Abzug von 10 Punkten.

Grundregeln für eigene Sushi-Kreation:

  • Geschmack: ausgewogenes Verhältnis zwischen Reis und Fisch. Verwendete Zutaten harmonieren. Umami-Geschmack wird unterstützt. Sushi-Saucen sollten den Geschmack des Fisches nicht überdecken.
  • Schneiden: Fisch muss korrekt geschnitten sein. Schnittkanten der einzelnen Sushis müssen sauber und gleichmäßig sein. Reis muss zusammenhalten.
  • Anrichten: einzelne Sushi-Stücke ordentlich und sauber auf einer Platte anrichten. Ziel ist es, die Sushi-Stücke so zu arrangieren, dass eine ausgewogene Kreation entsteht, die Farbe und Form zu gleichen Teilen zur Geltung bringt.

Alle Zutaten müssen von den Teilnehmern selbst vor Ort zubereitet werden. Ausgenommen sind Zutaten, die länger als 24 Std. Vorbereitungszeit benötigen, diese können vom Teilnehmer mitgebracht werden. Sushi-Reis darf aromatisiert werden. Alle Zutaten (außer Lachs) werden von den Teilnehmern selbst mitgebracht, außer Vereinbarungen mit dem Veranstalter weichen davon ab.

(b) A la minute vor die Jury

Aufgabe:

  • Auswahl des „besten, eigenen Sushi-Stücks“ (wahlweise kann dieses Stück auch in der Sushi-Platte von (a) vorkommen)
  • Zubereitung dieses Sushi-Stücks à la minute vor der Jury inkl. Verkostung
  • Kenntnis und Auskunft geben über den Handelswert des Sushi-Stücks à la minute

Alle Zutaten müssen von den Teilnehmern selbst vor Ort zubereitet werden. Ausgenommen sind Zutaten, die länger als 24 Std. Vorbereitungszeit benötigen, diese können vom Teilnehmer mitgebracht werden. Sushi-Reis darf aromatisiert werden. Alle Zutaten (außer Lachs) werden von den Teilnehmern selbst mitgebracht, außer Vereinbarungen mit dem Veranstalter weichen davon ab.

Zeit: 5 Minuten

Bewertung: Teil (b) wird gemeinsam mit (a) bewertet. Schneidet sich ein Teilnehmer beispielsweise in den Finger, so entsteht ein Abzug von 10 Punkten.

 

Allgemeine Bewertungskriterien in Runde 2 (a+b)
(sortiert nach A-B-C, nicht nach Wichtigkeit)

  • Berufsethik (angemessene Ausübung des Berufes)
  • Hygiene (Arbeitsplatz & Teilnehmer)
  • Kreativität der eigenen Sushi-Kreation
  • Organisation der Abläufe (während Zubereitung und Präsentation)
  • Verwertung des geplanten Wareneinsatz (Das Entstehen von Lebensmittelresten, vor allem von schnell verderbliche Rohwaren wie Fisch, soll vermieden werden.)

Bitte beachten

 

Zutaten und Kochutensilien für beide Runden des Wettbewerbs werden von den Sponsoren der Veranstaltung gestellt.

Teilnehmer, die für ihre persönliche Sushi‑Kreation Zutaten benötigen, die nicht von den Sponsoren der Veranstaltung gestellt werden, müssen diese selbst mitbringen. Sobald die Bewerbungen eingegangen sind, wird bestimmt, welche Zutaten die Teilnehmer selbst mitzubringen haben.

Die Teilnehmer müssen ihre eigenen Messer mitbringen.

Kochjacken und Kochschuerzen werden vom Veranstalter gestellt.